Möchten Sie das Element "" wirklich löschen?
Möchten Sie dieses Bild wirklich löschen?
Ganztagsklasse? Zu den Downloads..
Hauptbild

Aktuelles am AJG

HJ-Zeugnisausgabe 12.1
19. Dezember 2014

 

Beginn der Weihnachtsferien nach der 3. Stunde
19. Dezember 2014

 

GK11 Erdkunde auf Exkursion im Bodenlabor der Uni Saarbrücken 
8. Januar 2015
Erster Schultag nach den Weihnachtsferien
8. Januar 2015

 

Beginn der Skifreizeit der Klassenstufe 8
10. Januar 2015

 

Arnold-Janssen-Tag
15. Januar 2015

 

Schnuppertag Latein 10h - 12h
24. Januar 2015

 

     HJZ-Konferenz Kl. 5 - 11,  13.30 Uhr
27. Januar 2015

 

HJZ-Ausgabe Kl. 5 - 11 Unterrichtsende nach der 3. Std
30. Januar 2015

 

Elternsprechtag für Kl. 6 - 12 
31. Januar 2015

 

Pädagogischer Tag, 8 - 15 Uhr unterrichtsfrei 
2. Februar 2015

 

Tag der offenen Tür
7. Februar 2015

 

Info Klassenstufe 7, 18.30 Uhr
9. Februar 2015

 

Info Klassenstufe 9, 18.30 Uhr
10. Februar 2015

 

Info Klassenstufe 10, 18.30 Uhr
11. Februar 2015

 

Faschingsparty 1. - 3. Std.Beginn der Faschingsferien nach der 3. Std.
13. Februar 2015

 

Erster Schultag nach den Faschingsferien
23. Februar 2015

 

Anmeldungen für Klasse 5  08.00 bis 15.00 Uhr
25. Februar 2015

 

Anmeldungen für Klasse 5  08.00 bis 15.00 Uhr
26. Februar 2015

 

Anmeldungen für Klasse 5  08.00 bis 15.00 Uhr
27. Februar 2015

 

Anmeldungen für Klasse 5  09.00 bis 12.00 Uhr 
28. Februar 2015

 

  Kennenlernnachmittag      15.30 - 18 Uhr
10. Juli 2015

 

1. Schultag Klassenstufe 5 Beginn in der Missionshauskirche um 8 Uhr
8. September 2015

 

Das AJG - eine lesende Schule 

Vorlesewettbewerb der 6. Schulklassen


Eine gut gefüllte Aula ließ die Herzen der Klassensieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbes der 6er-Klassen vor Aufregung sicher höher schlagen. Vor allen Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5 und 6 durften 6 in ihrer Klasse bereits siegreiche „Lektoren“ gegen einander im Wettstreit antreten. Vor den Ohren einer aufmerksamen Jury (Schulrektor Pater Conrad, Deutsch-Fachvorsitzender Herr Friedrich und Herr Bommer) versuchten die jungen Leseratten zuerst mit einem von ihnen selbst ausgewählten Abschnitt aus einem Jugendbuch zu überzeugen, bevor sie dann einen unbekannten Text vortrugen. Mit welchem Können sie das taten, bewies die Aufmerksamkeit des jungen Publikums. Nach zwei Runden stand für die Juroren fest: Matthias M. Schröder aus der Klasse 6c ist der Gewinner des diesjährigen Vorlesewettbewerbes und wird unsere Schule beim Kreisentscheid vertreten. Als Zweite vermochte Chiara Bettinger, ebenfalls aus der 6c, zu überzeugen. Stolz stellten sich alle Teilnehmer anschließend mit ihren als Anerkennung überreichten Buchpräsenten zum Gruppenfoto auf.




Musik und Texte zum Advent 


Das Arnold-Janssen-Gymnasium lädt ein zum traditionellen Adventskonzert in der Missionshauskirche am Sonntag, dem 14.12.2014. Beginn ist um 17 Uhr. Mit Texten und Musikbeiträgen von Klassen, Ensembles und Solisten gestalten Schülerinnen und Schüler des AJG eine besinnliche Stunde am dritten Adventssonntag. Im Anschluss an das Konzert sind alle Mitwirkenden und Besucher zu einem Beisammensein bei Getränken und einem kleinen Imbiss eingeladen.

 Programm:

* „Winterwonderland“ (F. Bernard)

„Halleluja“ (Leonard Cohen)

Unterstufenorchester

(Ltg. Frau Stenger-Mayer)

* Begrüßung

durch Pater Fabian Conrad

* „Silent night“ (arr. Paul Curnow)

Nina Oran (7b), Violine

Sg, Klavier

* TEXT 1

„Die stille Zeit“ (Anselm Grün)

Julia Meiser (11)

* „Balaleika“ (R.R.Klein) und Präludium

(H. Teuchert) Henrike Sens (7b), Gitarre

*“I dont’t know how to love him“ aus:

Jesus Christ Superstar“ (A.L.Webber)

Julia Kümmel (8a), Gesang

Herr Burgard, Klavier

* Choral aus der Kantate BWV 147

(J.S.Bach) Olivia Kirch (7b), Violine

Sg, Klavier

* Allegro für zwei Mandolinen und

Generalbass (Prospero Canciello) Christoph Anton (11), Herr Anton, Mandoline

Sg, Klavier

* „The Rose“ (A. McBroom)

Franziska Krill (11)

und Leonie Kirch (10a), Gesang

Sg, Klavier

* TEXT 2

„Ein Engel“

Maike Münster, Jana Honig(9b)

*“Come and sing a song with me“

(Traditional aus Amerika)

-„Farben für den Winter“ (R.Kalkbrenner)

-„Solfège Santa“ (Pierpont, Miller)

Chor-AG der Ganztagsklassen 5

(Ltg. Frau Lösch)

* “Have yourself a merry little Christmas” Marvin Schank (11), Trompete,

Herr Burgard, Klavier

* „Can you feel the love tonight“ Franziska Krill (Kl.11), Gesang

* Weihnachtstanz aus der Provence

Pastorale

Katalanischer Weihnachtstanz Instrumentalensemble aus Kl. 9,

Musikkursen 11 und 12 #

(Ltg. Frau Stenger-Mayer)

* TEXT 3

“Die Halle der Welt mit Licht erfüllen”

Leon Schwarz (9b)

* „Christmas Carol“

„Halleluja“ (L. Cohen)

Chor-AG

(Ltg. Herr Alt)

* Fantasiestücke op.73, 1.Satz

(Robert Schumann)

Katharina Lermen (Kl.11)

Frau Haupert-Scherer, Klavier

* „All my tears“ (Emmylou Harris)

Sabine Morsch, Gesang

Christoph Morsch, Gitarre

* Präludium Nr.4 (J.S.Bach)

Pauline Klos (9a), Orgel

* TEXT 4

„Wann fängt Weihnachten an?“

Julia Kümmel

* „Last Christmas“ Klassenstufe 6

(Ltg. Frau Stenger-Mayer)

* „Vor langer Zeit in Bethlehem“

„Jingle Bells“

Klassenstufen 5 und 6

...mit Frau Morsch

* Segen durch Pater Ignaz Maros

*„Dona nobis pacem“

Klassenstufen 5 und 6

(# Celine Wilhelm, Pauline Klos, Leon Schwarz, Leah Dörr, Marc Thiel, Katharina Lermen, Christoph Anton, Marvin Schank, Marc Weber, Moritz Schäfer, Anna-Lena Morsch, Philipp Meiser)

Aussteuerung / Lichteffekte: Technik-AG




Jahrbuch 2014 erschienen!! 


Auch gegen Ende dieses Jahres ist nach guter Tradition unser Jahrbuch erschienen. Auf 120 durchgehend farbigen Seiten erzählt es vom abwechslungsreichen Leben unserer Schule im Jahre 2014. Neben einer Chronik und vielen Berichten aus dem Schulalltag finden sich Klassenfotos aller Klassen und Kurse, Abiturienten, Preisträger und, und, und.

Alle Schülerinnen und Schüler können über ihre Klassenlehrer oder Kurssprecher das Jahrbuch zum Preis von 10 € beziehen. Ehemalige und alle Freunde des AJG können das Jahrbuch auf dem Postweg bestellen. 

Dazu bitte per Mail Kontakt aufnehmen mit

jvhoof@t-online.de



 


Abend der Lichter 


Missionshauskirche erstrahlte in den leuchtenden Farben von Taizé

„Je dunkler es ist in der Welt, desto mehr suchen die Menschen das Licht“ – entsprechend dieser gerade in den dunklen Monaten des Jahres so deutlich erfahrbaren Sehnsucht nach Licht feierte man am Freitag, dem 14. November 2014, in der vollbesetzten Missionshauskirche einen „Abend der Lichter“.

Inspiriert von der Bruderschaft von Taizé, der berühmten ökumenischen Ordensgemeinschaft in Frankreich, war dieser meditative Gottesdienst ausgerichtet an deren „Nacht der Lichter“.

Der Altarraum der Missionshauskirche leuchtete mystisch in Gelb-, Orange- und Rottönen, den traditionellen Taizéfarben, und von den Stufen des Altarraumes warfen die vielen Kerzen ihr warmes Licht in den zunächst nur spärlich beleuchteten Kirchenraum.

Alle Gottesdienstbesucher erhielten jeweils eine Kerze. Diese Kerzen wurden aber erst, wie auch in Taizé üblich, erst später entzündet. Dazu brachten in einer eindrucksvollen Lichterprozession Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 5 des Arnold-Janssen-Gymnasiums, festlich in weiße Kutten gekleidet, im wahrsten Sinne des Wortes das Licht zu den Menschen, die es einander von Kerze zu Kerze weiterreichten.

Die musikalische Gestaltung dieses meditativen Abends übernahmen ein Chor des Arnold-Janssen-Gymnasiums mit Band unter der Leitung von Bernhard Alt. Sowohl instrumental als auch gesanglich intensiv gestaltete die Gruppe die berühmten Gesänge der Brüder von Taizé, sowohl in Latein als auch in verschiedenen modernen europäischen Sprachen. So ertönten Lieder wie „Wait for the Lord“, „Laudate omnes gentes“ oder „Dans nos obscurites“. Daneben wurde der Gottesdienst durch Zeiten der Stille wie auch durch religiöse Texte und Gebete, die zwischen den einzelnen Liedern vorgetragen wurden, um weitere meditative Elemente und Impulse bereichert.

Anschließend waren die Gottesdienstbesucher noch eingeladen, bei einem kleinen Imbiss, mit Wein, Traubensaft, Brot und Käse miteinander im Gespräch zu verweilen, um die Atmosphäre dieses außergewöhnlichen und stimmungsvollen „Abends der Lichter“ in Ruhe nachklingen zu lassen.


Kleine Helfer besuchen Rettungswache 

Tim hat Nasenbluten und Nora schnappt nach Luft – was tun? Am St. Wendeler Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) nimmt man den Wunsch der Kinder, helfen zu wollen, ernst. Für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 wurde an mehreren Dienstagen, also in der Zeit, in der am AJG die Arbeitsgemeinschaften angeboten werden, ein Erste-Hilfe-Kurs eingerichtet.

Unter der Leitung von Isabelle Luther, Ausbildungsleiterin beim DRK, konnten die Schulneulinge in zehn Übungsstunden die Grundlagen der Ersten Hilfe erleben. Einen kleinen Verband anzulegen, stabile Seitenlage, Schocklage, Erkennen von größeren Notfällen sowie die notwendigen Telefonnummern – all das wurde ihnen lebensnah am AJG vermittelt.

Zum Abschluss nahm Frau Luther die beiden interessierten Schülergruppen mit zur Rettungswache am Marienkrankenhaus. Hier begeisterten sich die kleinen Helfer besonders für das Innenleben eines Rettungswagens. „Cool, was da alles drin ist“, staunte ein Knirps, während seine Nachbarin eher interessierte, wie denn die Erstversorgung von Kranken und Verletzten funktioniert. 


Sichtlich zufrieden waren die hilfsbereiten Mitarbeiter des Rettungsdienstes, wie viel Wissen aus dem naturwissenschaftlichen Unterricht die Schüler bereits mitbrachten. Sie freuten sich über diesen Besuch so junger Gäste und zeigten gerne ihre Notfallmaterialien, denn es gelte für den Ernstfall Ängste abzubauen.

Tim, Nora und die anderen kleinen Helfer vom AJG fühlen sich jetzt weniger hilflos, wenn's brenzlig wird.  

 

 

Olà am AJG

Spanischassistentin gut angekommen


Den Schülerinnen und Schülern am St. Wendeler Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) kommt es mittlerweile gar nicht mehr spanisch vor, dass seit den Herbstferien eine junge, fröhliche Fremdsprachenassistentin den Spanischunterricht bereichert. Die 27jährige Cristina López aus Castilla La Mancha, dem Herzen Spaniens, nutzte nach dem Studium der spanischen Sprache und Literatur die Gelegenheit, im Zuge des Erasmus-Austauschprogramms an der Saar-Uni weiterhin Romanistik zu studieren und Deutsch zu lernen. 

Neben ihrer Unterrichtstätigkeit am AJG leitet die ehrgeizige Iberin auch einen Spanischkurs in der Erwachsenenbildung. Denn sie möchte Lehrerin werden, in Deutschland und später vielleicht einmal in Spanien. Ausgesprochen gut gefällt ihr das Leben im Saarland und speziell die Gegend um St. Wendel. „Besonders schön sind hier die Nähe zur intakten Natur, die großen Wälder, aber auch die vielen historischen Häuserfassaden“, bekennt Frau López. Auch die Menschen im Saarland hat sie in ihr Herz geschlossen. Als „respektvoll und mit viel Verständnis“, empfindet sie die Saarländer und fühlt sich „aufgehoben wie in einer Familie“. 

Zwar vermisst sie im grauen Spätherbst die wärmende spanische Sonne und manchmal auch die Familie sowie ihre landestypischen Speisen. Mit dem saarländischen Essen aber hat sie sich sehr angefreundet. „Sehr lecker und mit viel Kartoffeln“, kommentiert sie schmunzelnd. Zusammen mit deutschen, spanischen und südamerikanischen Freunden gönnt sich die Hobbyköchin schon mal den Luxus, Meeresfrüchte auf spanische Art zuzubereiten. Ansonsten liebt sie klassische Kinofilme, Flamenco-Musik und besonders das Radfahren. Für nächstes Jahr hat sie sich eine Radeltour am Bodensee vorgenommen.Am AJG mag sie besonders die zumeist motivierten Schüler und Lehrer sowie „die durchdachten Lernmaterialien, Lernangebote und Reisemöglichkeiten an einer großen, interessanten und wohltuend anderen Schule“, bekennt sie freimütig. Hier will sie sich vorbereiten für den Lehrerberuf, ihr bereits gutes Deutsch vertiefen „und auch die saarländische Sproche lernen“, wie sie lachend zugibt. Bleibt zu hoffen, dass ihr besonders 

die Sprache hierzulande nicht allzu spanisch vorkommt.



Info - Night

Info-Abend für Eltern und Viertklässler am AJG

Das Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) St. Wendel lädt die Eltern der GrundschülerInnen und ihre Kinder am Freitag, den 21.11.2014 um 18:30 Uhr, ein zum Informationsabend. In der Schulaula erwartet die Eltern in Wort und Bild folgendes Programm: Schulprofil, Fremdsprachen und Naturwissenschaften, Ganztagsklassen am AJG, Gespräche mit den Lehrkräften und Eltern aus den Ganztagsklassen an verschiedenen Infoständen, Gelegenheit zum Rundgang durch die Schule.Die herzlich eingeladenen Kinder werden gleichzeitig betreut und erleben unter anderem Tanz und Gesang in der „Nacht der Missionshauskirche“ sowie Spiel und Bewegung in den Sporthallen und einen von der Video-AG hergestellten Schülerfilm zur Schule.Das Arnold-Janssen-Gymnasium ist ein katholisches Privatgymnasium, das auch nicht katholischen Kindern offensteht und sie nach einem christlichen Menschenbild erzieht. Die Schule strebt für die ihr anvertrauten jungen Menschen sowohl eine solide schulische Bildung als auch eine Erziehung zu reifen, selbstbewussten, verantwortlichen Persönlichkeiten an.

Besonderes Profil:  echter Ganztagsunterricht Das AJG bietet den Schülern der 5. Klasse die Wahl zwischen der bewährten Halbtagsschule (1.-6. Stunde) und Ganztagsunterricht. Dort findet der Unterricht kombiniert mit Lernzeit, Förderunterricht und Arbeitsgemeinschaften vormittags und nachmittags statt. In der Mittagspause sind Mittagessen und Bewegungszeit vorgesehen. Ganztagsunterricht bedeutet, dass es keine Erledigung schriftlicher Aufgaben mehr zu Hause gibt. Der Hausaufgaben-Stress für Eltern und Kinder entfällt.  

Schülerferienfreizeit in Vitré

Ein Stück Schule noch in die Ferien mitnehmen?


30 SchülerInnen aus St. Wendel und aus Lebach/Schmelz, 5 BetreuerInnen und „Ridschi“, unser Busfahrer,  machten sich gleich zu Beginn der Sommerferien  für eine Woche lang auf den Weg nach Vitré, 60 km östlich von La Rochelle und der berühmten Ile de Ré.  Bereits zum 3. Mal haben die Betreuer diesen Ort ausgewählt: ein Internat, welches man in den französischen Schulferien mieten kann.

Die unterschiedlichen Gebäude des Internates mit riesigem Areal hatten einiges für uns zu bieten:  Fußball- und Volleyballplatz, großer Aufenthaltsraum mit Fernseher  - eigentlich völlig unwichtig - und eine geräumige Küche, in der wir selbst in Gruppen eingeteilt  für unser kulinarisches Wohl sorgen mussten. Dank der tatkräftigen Hilfe unserer Betreuerinnen  schmeckte es uns meist vorzüglich. Auch die Schlafräume waren ansprechend, die meisten mit Dusche und WC. Und dass wir aus den Fenstern steigen konnten und sofort auf die Wiese kullerten, war insbesondere nachts von großem Vorteil!!

Gleich am ersten Tag, am Sonntag,  passierte aber ein kleines Malheur: Herr Alt, unser Lehrer,  zog sich schon morgens um 10 Uhr eine Verletzung zu, nach nur 20 Minuten Fußballspiel gegen die 12er. Da das Programm vorsah, dass wir nachmittags auf die Ile de Ré fahren, disponierten wir kurzerhand um: Herr Alt wurde ins Krankenhaus gebracht, während wir mit den anderen Betreuern (Franzi, Lukas und Moritz; nur Karin blieb bei Herrn Alt) dann eben früher zur Ile de Ré aufbrachen.

Für unser trotz des Unfalls ein schöner Tag, für Herrn Alt der Anfang vom Ende der Freizeit. Es stellte sich heraus, dass die Achillessehne gerissen und  eine OP unumgänglich war. Zuerst wurde per Telefon  mit unserem Schuldirektor Herrn Frank die (versicherungs-)rechtliche Seite der SFF abgeklärt. Herr Alt musste in Deutschland operiert werden; am Mittwoch wurde er von einem Krankenwagen abgeholt und  nach Saarlouis ins Krankenhaus gefahren.

In der Zwischenzeit hatten wir aber schon  zwei schöne Tage erlebt; insbesondere die coole Kanufahrt bleibt uns im Gedächtnis.

Jeden Abend musste eine andere Schülergruppe mit der Hilfe unserer Betreuer  für 35 Leute kochen – und jedes Mal gab es was anderes ---- Leckeres!! Daneben hatten wir viel Freizeit und spielten  auf dem großen Gelände ‚Wikinger‘, Fußball (ohne Herrn Alt!!), Basketball, Volleyball  oder chillten in der Sonne und auf der Wiese. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und selten  ein paar Wölkchen begleiteten uns während der gesamten Woche bei Kanufahrten und Spielen, Stadtbesichtigungen und lustigen und wasserreichen  Strandbesuchen.

Wenn Sonne und Strand, die Aktivitäten und Erlebnisse des Tages und ein leckeres  Abendessen uns träge und müde gemacht hatten, verbrachten wir die Abende (und Nächte) zum Abkühlen und Entspannen auf der kleinen Wiese zwischen Jungen – und Mädchentrakt. Tatsächlich waren wir auch nachts relativ ruhig – nie musste ein Betreuer uns ermahnen.  Das Zirpen der Zikaden, ein Himmel voller Sterne und nicht wenige Sternschnuppen gaben uns Raum und Zeit zum Reden, Ausruhen, Genießen und Wünschen.

Am letzten Tag standen traditionsgemäß – die SFF findet seit über 10 Jahren statt – die besonderen Turnierspiele statt. Dazu denken sich die Betreuer immer verrückte Spiele aus, die wir dann in Gruppen absolvieren müssen. Und am Ende werden die Gruppen ausgezeichnet. Diesmal hat die Wasserschlacht zum Ende des Tages am meisten Spaß gemacht.

Und um auf die Frage zu Beginn des Berichtes zurück zu kommen:  Es hat sich durchaus gelohnt, ein bisschen Schule in den Urlaub mitzunehmen. In der Erinnerung bleiben  wundervolle und erlebnisreiche Erinnerungen: eine Woche voller Spaß und Unterhaltung, Freiheit und Entspannung zurück.

Toll ist an der SFF insbesondere, dass die Betreuer uns viel Zeit und Raum lassen, uns nicht gängeln und wir vieles selbst entscheiden können. Danken möchten wir  den Organisatoren und Betreuern, also  Herrn Alt, Karin, Franzi, die auch die baywatch an den Stränden ist, Lukas und Moritz  für ihr Engagement. Echt cool war, dass so viele unterschiedliche Altersklassen mitgefahren sind, von Klasse 9 bis zu den Abiturienten, und das war besonders toll, dass die mitgefahren sind. Und „Ridschis“ schönstes Lied am Schluss: ‚Schatzi, schenk mir ein Foto...‘


Aktion St. Wendeler Tafel

7. Sammelaktion des AJG für die Kinder der St. Wendeler Tafel 






Die Spendenartikel sollten bitte bis Montag, den 01.12.2014, in den Container beim Schülercafé gelegt werden.


Vielen Dank schon jetzt allen, die bei dieser Aktion mitmachen!!


Taizégesänge im November

Zu einem besinnlichen spirituellen Impuls mitten im November lädt das St. Wendeler Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) die Bevölkerung für Freitag, den 14. November, herzlich ein. Bereits zum neunten Mal wird es einen „Abend der Lichter“ mit Gesängen und kurzen Gebeten aus dem religiösen Zentrum von Taizé geben. Die Missionshauskirche ist dazu verdunkelt und in die warmen Farben von Taizé gehüllt. Jedem Gast der dreiviertelstündigen Veranstaltung wird eine Kerze und ein Liedblatt zum Mitsingen gereicht. Die musikalische Umrahmung liegt in den Händen von Musiklehrer Bernhard Alt und dem Projektchor des AJG. Die Gäste sind anschließend auch zum Gedankenaustausch und Imbiss in den Nebenraum geladen.
Beginn der Veranstaltung ist 19:30 Uhr.