Ganztagsklasse? Zu den Downloads..
Hauptbild

Neuigkeiten am AJG

Aktion "Tu was" zum Thema "Jugendgewalt" Kl. 10a, Medienraum Internat, 4.-8. Std. 
27. April 2015
Abi Latein 
27. April 2015
Aktion "Tu was" zum Thema "Jugendgewalt" Kl. 10a, Medienraum Internat, 4.-8. Std.
28. April 2015
Abi Sport, Musik, Bildende Kunst, Religion 
28. April 2015
Spendenaktion "Lebenslauf" 
30. April 2015
Aktion "Tu was" zum Thema "Jugendgewalt", Kl. 10b, Medienraum Internat, 4.-8. Std. 
4. Mai 2015
Aktion "Tu was" zum Thema "Jugendgewalt", Kl. 10b, Medienraum Internat, 4.-8. Std. 
5. Mai 2015
Lehrfahrt der Lateinschüler der Klassenstufe 6 nach Trier 
6. Mai 2015
Unterricht nach Freitagsplan 
13. Mai 2015
Christi Himmelfahrt 
14. Mai 2015
1. beweglicher Ferientag - unterrichtsfrei 
15. Mai 2015
Nachtermine Abitur vom 18.05. bis 22.05.15 
18. Mai 2015
Frühlingskonzert und "Ehrung der Besten", 19 Uhr, Aula 
20. Mai 2015
Ausgleichstag für Elternsprechtag - unterrichtsfrei
22. Mai 2015
unterrichtsfrei - Ausgleichstag für Tag der offenen Tür 
26. Mai 2015
Französische Austauschschüler zu Gast am AJG vom 27.05. bis 03.06.2015 
27. Mai 2015
Abi - Bekanntgabe der Ergebnisse 
1. Juni 2015
Unterricht nach Freitagsplan 
2. Juni 2015
2. beweglicher Ferientag - unterrichtsfrei 
5. Juni 2015
mündliche Abiturprüfungen - unterrichtsfrei für Kl. 5-11 
8. Juni 2015
mündliche Abiturprüfungen 
9. Juni 2015
E-Kurs Latein besucht "Dido und Aeneas" in der Alten Feuerwache Saarbrücken 
13. Juni 2015
Musikschüler der Klassen 9-11 besuchen "Paradise of Pain" im Staatstheater Saarbrücken 
20. Juni 2015
Abiturfeier 
26. Juni 2015
Romfahrt der Kl.stufe 11 vom 28.06. bis 04.07.15 
28. Juni 2015
Compassion Kl.stufe 10 vom 02.07. bis 16.07.15 
2. Juli 2015
  Kennenlernnachmittag für neue Klassenstufe 5, 15.30 - 18.00 Uhr
10. Juli 2015

 

Zeugniskonferenz für Kl. 5 - 11, Beginn 13h30
16. Juli 2015
Schulfest 
18. Juli 2015
unterrichtsfrei - Ausgleichstag für Schulfest 
20. Juli 2015
Wandertag 
23. Juli 2015
Ausgabe Jahreszeugnisse, letzter Schultag vor den Sommerferien, frei nach 3. Std. 
24. Juli 2015
erster Schultag nach den Sommerferien
7. September 2015
1. Schultag Klassenstufe 5 Beginn in der Missionshauskirche um 8 Uhr
8. September 2015

 

AJG laufend unterwegs 


Am AJG sind die Lehrer laufend unterwegs … und wenn's sein muss auch sonntags. So kam der Globus-Marathon in St. Wendel gerade recht, um nicht nur Kreide und Rotstift, sondern auch mal das Laufbein zu bewegen. Vor der großen Marathondistanz schreckten die acht Sportlerinnen und Sportler vom „Heiligen Berg“ dann doch zurück und fanden sich lieber in zwei Vierer-Teams zusammen, um sich jeweils 10,5 Kilometer über die B41 und die Innenstadtstrecke zu mühen. 

Dankenswerterweise vervollständigten die FSJ-lerin Alissa Fuchs und ihre Freundin Elena sowie Frau Vera Paul unsere Lehrergruppe und machten so die Absagen von Schülern mehr als wett.

Neben den im Ausdauerlauf geübten Pädagogen Michael Didas und Christoph Paul arbeiteten sich in den letzten Wochen vor dem Laufereignis auch Carsten Grimm und Karsten Mayer wieder an die 10 km Distanz heran und lieferten eine passable Zeit von ca. 60min für die 10,5 km. Als zähes Laufwunder aber entpuppte sich unser Laufneuling Rainer Bommer, dem es nicht genügt, als Sportfunktionär den saarländischen Jugendfußball zu steuern, sondern der mit großem Kämpferherz die Distanz ohne Leistungseinbrüche bewältigte und manchen schlanken „Windhund“ auf der Strecke hinter sich ließ.


Mathematisch gesehen haben wir Lehrer vom AJG 354 Jahre Lebenserfahrung und 111.238 Schritte auf die Laufstrecke gebracht. Menschlich gesehen hat's uns sehr gut gefallen und wir haben uns ein Revival im nächsten Jahr versprochen, wenn es für uns wieder heißt: AJG – wir bewegen etwas.


Christoph Paul

 


Hätten Sie's gewusst? 


Geo-Wissen-Wettbewerb am AJG

‚Gib den Namen der Meerenge an, die die Bucht von San Francisco mit dem Pazifik verbindet!‘

Auf solche und ähnliche Fragen schnell und ohne Hilfsmittel die richtige Antwort zu finden waren die Schülerinnen und Schüler des Arnold-Janssen-Gymnasiums im schulinternen Wettkampf gegeneinander angetreten.

In einer ersten Runde trafen sich 29 vom Fachbereich Erdkunde ausgewählte Schülerinnen und Schüler; sechs Schüler und eine Schülerin konnten die zweite Runde bestreiten.

Dem größten deutschen Schülerwettbewerb im Bereich Geografie „Diercke Wissen“, bei dem im ganzen Bundesgebiet über 310.000 SchülerInnen teilnehmen, stellten sich Schüler aus den Klassen 7-10 des Arnold-Janssen-Gymnasiums.

Nach zwei Runden Wettbewerb, in dem die teilnehmenden Schüler an Themen wie Klimawandel, Globalisierung und Nachhaltigkeit mit Spaß herangeführt wurden, war Noah Feldmann aus der Klasse 10a nicht unbedingt überraschend Schulsieger geworden. Er löste Aufgaben über Deutschland, Europa, die Welt, zur allgemeinen Geografie und beim Benennen von auf Landkarten eingetragenen Städten und Austragungsorten Olympischer Spiele am besten und setzte sich damit gegen die sechs Mitstreitenden aus der zweiten Runde durch.

Unter anderem seine richtige Antwort auf die Frage nach dem dichtest besiedelten Mitgliedsstaat der EU führte ihn zum Sieg.

Als Schulsieger erhielt er die Urkunde des Verbandes der Schulgeographen und – da der Förderverein der Schule herausragende Leistungen immer honoriert – einen Buchgutschein vom Schulleiter Hans-Georg Frank.

Die Klassenkameraden und Mitschülerinnen drücken ihm die Daumen beim Landeswettbewerb Ende März und wünschen ihm, dass er am 1. Juni 2015 beim großen Finale in Berlin dabei ist.

 


Spitze in Mathe und Informatik 


Florian Hagenbourger und Jannik Kulesha sichern sich 1.Preis

„In Mathe war ich immer schlecht...“ lautet eine der häufigsten Reaktionen von Erwachsenen, wenn mathematische Themen zur Sprache kommen. Diesen Ausspruch (übrigens der Titel eines Buches über Mathematik und Mathematiker, in dem mit vielen Vorurteilen aufgeräumt wird), wird man aus dem Munde von Florian Hagenbourger und Jannik Kulesha sicher nie zu hören bekommen.

Die beiden Oberstufenschüler des AJG dürfen nämlich in diesem Jahr das Saarland bei verschiedenen Wissenschaftswettbewerben auf Bundesebene vertreten: Florian Hagenbourger (Klasse 10a) hat sich (zum wiederholten Mal) einen Platz in der saarländischen Delegation der Deutschen Mathematik-Olympiade erkämpft. Die „Eintrittskarte“ hierzu sicherte er sich in der vorangehenden Landesrunde, die er in Form einer dreistündigen Klausur am 28.02.2015 in Saarbrücken als einer der Besten seiner Altersklasse absolvierte.

Wie bunt Mathematik sein kann (und zwar im wahrsten Sinne des Wortes), zeigte Jannik Kulesha (Klasse 12) am 20.03.2015 im Rahmen seiner Jugend forscht-Präsentation an der Saar-Uni. Für seine Arbeit „Rechnen mit Farben – Mandelbrotmengen in drei Dimensionen“ erhielt er einen ersten Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik. 

Auch wenn die Theorie seiner selbst entwickelten, neuen Art der Multiplikation für Laien vielleicht nur schwer zugänglich ist: Die bizarren, farbenfrohen 3D-Grafiken, die daraus resultieren, sprechen alle an. Neben der Zulassung zum Bundeswettbewerb Ende Mai in Ludwigshafen und einem Geldpreis gewann Jannik auch eine Teilnahme an der „Fraunhofer Talent-School 2015“, wo er die Möglichkeit haben wird, in einem dreitägigen Workshop mit Experten seines Fachgebiets zusammenzuarbeiten.


Für die Bundesrunde wünschen wir Florian und Jannik viel Erfolg!

 







AJG beobachtet die Sonnenfinsternis 


Schüler und Lehrer bewundern seltenes Naturschauspiel

Nicht nur die Sternwarte auf dem Peterberg hatte während der Sonnenfinsternis großen Zulauf. Auch auf dem „heiligen Berg“ drängte man sich um die auf dem Schulhof des Arnold-Janssen-Gymnasiums in St.Wendel aufgestellten Beobachtungsgeräte. Schüler der Astro-AG hatten diese im Vorfeld durch den Bau spezieller Solarfilter sonnentauglich gemacht. Mit fünf Teleskopen, vielen Sonnenschutzbrillen und einem Solarprojektor war man gut gewappnet, um die partielle Sonnenfinsternis trotz des großen Andrangs der interessierten Klassenkameraden und Lehrer zu beobachten. 

Wer gerade kein freies Beobachtungsgerät vorfand, konnte sich auf von Schülern der Klassenstufe 8 gestalteten Plakaten über die physikalischen Hintergründe des Naturschauspiels informieren. Zudem gab es die Möglichkeit, auf einer Leinwand die Übertragung von der Sternwarte Peterberg mit zu verfolgen - zumindest bis diese (nach relativ kurzer Zeit) wegen Überlastung zusammenbrach. So war es gut, dass man bei den exzellenten Sichtverhältnissen eigene Geräte für die Sonnenbeobachtung nutzen konnte. Jeder wollte natürlich mit dem Handy durchs Okular eines Teleskopes ein eigenes Foto von der Sonnenfinsternis machen. Erstaunt waren viele der jungen Beobachter, dass es trotz der 2/3-Bedeckung der Sonne nicht richtig dunkel wurde, aber auch 1/3 der Sonnenscheibe versorgt uns mit ausreichend Licht zum Sehen. Ebenso verwundert war man über den kleinen, schwarzen Sonnenfleck, der zu Beginn der Beobachtungen auf der Sonnenscheibe zu sehen war. Die Erklärung: Sonnenflecken sind kühlere Bereiche der Sonnenoberfläche, die deshalb nicht so intensiv leuchten wie der Rest und ein Mehrfaches des Erddurchmessers an Ausdehnung erreichen können. Sonne und Mond beendeten gegen 11.30 Uhr ihr Zusammenspiel und damit auch dieses interessante Intermezzo im Schulalltag.


Michael Kockler

 


Kreissieger im Vorlesewettbewerb


Matthias Schröder (6c) ist der beste Leser im Kreis

Beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels hat sich Matthias Schröder aus der Klasse 6c des St. Wendeler Arnold-Janssen-Gymnasiums (AJG) auf Kreisebene gemeinsam mit Naemi Schröder vom Wendalinum-Gymnasium als Sieger für den Landesentscheid qualifiziert.


Die beiden Schüler überzeugten die Jury in zwei Leserunden mit insgesamt zehn Teilnehmern. Die Schülerinnen und Schüler, die allesamt mit sichtlicher Freude gute Lesekompetenz bewiesen, kamen aus den weiterführenden Schulen des Landkreises. Nach dem von ihnen mitgebrachten Text, aus dem alle Teilnehmer mit Bravour einen dreiminütigen Auszug lasen, mussten sie in der zweiten Runde einen ihnen unbekannten Textauszug vorlesen. Die Jury bescheinigte allen Teilnehmern ein hohes Niveau, so dass sie keine leichte Aufgabe hatte, die Sieger zu küren.

Der Landesentscheid wird am 20. Mai in Saarbrücken stattfinden. Die Schulgemeinschaft am AJG wünscht den beiden St. Wendeler Siegern viel Glück und gute Nerven.


Regionalwettbewerb am AJG 


Am 05.03.15 war das AJG Gastgeber für den diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“. Insgesamt nahmen 20 Schülerinnen und Schüler von 5 Schulen teil: Neben den drei Schülerinnen vom AJG – Pauline Tasche, Laura Tasche sowie Pauline Klos – waren Schüler und Schülerinnen vom Gymnasium Wendalinum, dem Illtal Gymnasium Illingen, dem Geschwister Scholl Gymnasium Lebach sowie der GS Marpingen vertreten. In mehreren Vorrunden stellten sie ihr Können im Hinblick auf Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft unter Beweis, so dass schließlich die Finalisten gekürt werden konnten. Für die Sekundarstufe I waren dies Pauline Tasche, Pauline Klos, Niklas Wolf (Illtal Gymnasium) und Isabel Zajonz (Wendalinum), die auch schließlich das Finale für sich entscheiden konnte. Als Siegerin aus dem Finale der Sekundarstufe II ging Kim Leoni Schimpf (Wendalinum) hervor, die sich gegen Maurice Haßdenteufel (Wendalinum), Tim Holz (Illtal Gymnasium) und Severin Rech (GS Marpingen) durchsetzte. Das AJG gratuliert beiden Siegerinnen zu ihrem Sieg und wünscht viel Erfolg beim Landesfinale in Saarbrücken.


Exkursion ins Mach-Mit-Labor 


Wir 12er-Schüler starteten zusammen mit unserer Biologie-Lehrerin Frau Henkes unsere Exkursion zur Universität des Saarlandes, um dort das Mach-Mit-Labor zu besuchen. Nach einer kurzen Einführung durch Herrn Faust in das Thema der Gentechnik machten wir uns gekleidet in Laborkittel und mit Schutzbrillen ausgestattet in Gruppen als DNA-Detektive auf, um ein fiktives Verbrechen aufzuklären.  

Nachdem Herr Faust und eine Mitarbeiterin des Labors uns ausführlich den Umgang mit den Laborutensilien, wie zum Beispiel Pipetten verschiedener Größen erklärt hatten, machten wir uns in unserem jeweiligen Gruppen an die Arbeit, um dem Verbrecher auf die Schliche zu kommen.


Mithilfe der DNA von drei Verdächtigen und der Täter-DNA, die in Reaktionsgefäße gefüllt waren, sollte nun der Täter ausfindig gemacht werden. Hierzu wurden zunächst die DNA-Proben mit einem Restriktionspuffer, Wasser und einer Enzymlösung gemischt und schließlich die sogenannte Gelelektrophorese durchgeführt. Nach größtenteils gelungenen Versuchen konnten wir schlussendlich alle das Ergebnis, den sogenannten genetischen Fingerabdruck, untersuchen. 


Nachdem alle erfolgreich den Täter ausfindig gemacht hatten, bedankten wir uns bei Herrn Faust für den interessanten Tag und schlossen zusammen mit Frau Henkes den Ausflug mit einem leckeren Essen in der Mensa ab, ehe wir uns beeilten, um unseren Zug nach Sankt Wendel rechtzeitig zu erreichen.


Elaine Scholl, Anabelle Drockur, Bio-Kurs 12

 


Meet US - Amerikaner am AJG 


Amerikanische Austauschstudenten besuchten das Arnold-Janssen-Gymnasium

Was denken Amerikaner über Deutschland? Wie funktioniert das amerikanische Wahlsystem? Amerikaner essen nur Fast-Food und sprechen keine Fremdsprachen ...

Die Schüler der Klassen 11 und 12 am Arnold-Janssen-Gymnasium hatten Gelegenheit, Antwort auf diese Fragen zu erhalten bzw. mit den Vorurteilen aufzuräumen.

Im persönlichen Gespräch mit den US-amerikanischen Austauschstudenten Kelsey Newcomb aus Idaho, Charlotte Johnson aus Washington, DC und Nich Johnson aus dem Bundesstaat Washington war der Name des Programms durchaus wörtlich zu verstehen. Die drei amerikanischen Gäste vermittelten in zwei sehr kurzweiligen Stunden ihren persönlichen Eindruck vom Leben, der Kultur und den Gebräuchen in ihrem Heimatland.

Das Meet US- Programm ist Teil des Kulturangebotes der amerikanischen Botschaft mit dem Ziel deutschen Schülern die Möglichkeit zu bieten im direkten Dialog ihre Fragen zu stellen und Meinungen über die USA mit jungen Amerikanern auszutauschen.

Die Missionshausschüler aller Englischkurse der Oberstufe schätzten nicht nur die ihnen gebotene Gelegenheit sich mit Muttersprachlern - natürlich auf Englisch - zu unterhalten. Darüber hinaus nutzten sie die interessante Chance, im Unterricht behandelte Themenbereiche aus amerikanischer Perspektive bewertet zu sehen. Kurz vor dem Abitur war dies vor allem für die Schüler der Klassenstufe 12 eine willkommene kompakte Prüfungsvorbereitung.

Generell bot das Gespräch mit den netten und unkomplizierten Gastrednern neue Einsichten in die amerikanische Denkweise und Mentalität sowie die Gelegenheit die gesammelten Englischkenntnisse in der Praxis anzuwenden.

 


Der schlafende Drache wurde geweckt 


Was haben Harry Potters Zaubersprüche mit Latein zu tun?

Schnell war die Aula unserer Schule mit allen Latein-Schülern gefüllt, als es darum ging, einen Platz für den Vortrag von Professor Kugelmeier von der Universität des Saarlandes zu finden. Vier lange Tischreihen ließen unwillkürlich an die große Halle in Hogwarts denken und auch Harry persönlich war da – jedenfalls fast.


Keinen Hokuspokus – das ist die auf Nichtverstehen zurückzuführende Verballhornung der Priesterworte bei der Wandlung „Hoc est corpus meum.“ - „Dies ist mein Leib.“ – machte Professor Kugelmeier, sondern er bot mit der Besprechung einiger Zaubersprüche gleichzeitig auch eine anschauliche Einführung in die europäische Sprachgeschichte. Zu dem Repertoire der Zauberer und Zauberlehrlinge in Harrys Welt gehören nicht nur Zaubersprüche in klassischer lateinischer Form („Reparo!“ – „Ich lasse reparieren!“, „Descendo!“ – „Ich lasse hinabgehen!“, „Nox!“ „Nacht!“), sondern auch Zaubersprüche, die aus Wörtern der modernen, europäischen Fremdsprachen bestehen, aber vom Lateinischen bzw. Griechischen abgeleitet werden können („Amnesia!“ engl. – „Nicht-Erinnern!“, „Silencio!“ span. – „Ruhe!“). In der Überzahl sind Wortverschmelzungen (sogenannte Kofferwörter) z.B. „Densaugeo!“ „Ich lasse Zähne wachsen!“, bei denen es sich allerdings um Phantasiewörter handelt, da sie grammatikalisch nicht korrekt gebildet sind und insofern eher an Medikamentenbezeichnungen (z.B. Dolormin, Vomex, Stilnox) erinnern .


Nach der Veranstaltung ließen sich einige Schülerinnen und Schüler von Frau Zeidler, einer Reporterin des Saarländischen Rundfunks, bereitwillig interviewen. Ihre Beiträge waren bereits am nächsten Morgen auf SR1 zu hören! (Am Sonntag, dem 1. März, wird der Mitschnitt in der Sendung „SR1 Domino“ noch einmal zu hören sein.)

 


Anmeldetermine am AJG 


Neuanmeldungen für das Schuljahr 2015/2016 können am St. Wendeler Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) in der Zeit von Mittwoch, den 25.02.2015 bis Freitag, den 27.02.2015 jeweils zwischen 08:00 und 15:00 Uhr im Sekretariat der Schule vorgenommen werden. Zudem sind am Samstag, den 28.02.2015 zwischen 09:00 und 12:00 Uhr Anmeldungen möglich.

Das AJG ist ein staatlich anerkanntes katholisches Privatgymnasium für Jungen und Mädchen und erhebt kein Schulgeld. Aufgenommen werden auch nicht katholische Schülerinnen und Schüler. Im Leitbild der Schule ist die Erziehung gemäß einem freiheitlich-christlichen, lebensbejahenden und die Persönlichkeit stärkenden Menschenbild fest verankert.

Die Schule bietet für die künftigen Fünftklässler die Wahl zwischen Latein und Englisch an. Ab Klasse 6 kommt Französisch als 2. Fremdsprache hinzu. Ab Klasse 8 besteht die Wahlmöglichkeit zwischen Englisch oder Naturwissenschaften/Spanisch.

Darüber hinaus kann zwischen herkömmlichem bewährtem Vormittagsunterricht (bis 13:00 Uhr) und echtem Ganztagsunterricht (bis 16:00 Uhr) mit Mittagessen gewählt werden.

Für die Anmeldung wird das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde benötigt, außerdem das Original des Entwicklungsberichtes mit dem letzten Zeugnis der Grundschule.

Weitere Auskünfte erteilt das Sekretariat des Arnold-Janssen-Gymnasiums unter Tel. 06851-805-300.

www.ajg-wnd.de